Stammbaum Pilates

Joseph Hubertus Pilates

1883 in Mönchengladbach geboren, 1967 gestorben in New York.
Als Junge brachte ihn sein Vater zum Turnen und Boxen.
Schon als Kind bewunderte er die anmutigen Bewegungen der Tiere und interessierte sich für die  Anatomie des menschlichen Körpers.
Als Jungendlicher absolvierter er eine Lehre zum Bierbrauer.
Joseph wanderte Anfang des 20. Jahrhunderts nach England aus, 1914 – 1919 inhaftiert als Zivilist im Internierungslager auf der Isle of Man.
Dort beobachtete er Katzen, die sich immer wieder dehnten und dabei ihre Muskeln geschmeidig hielten und gleichzeitig stärkten. Joseph Pilates beschloss, dieses Prinzip in eigene Übungen umzusetzen und probierte diese mit Mitgefangen aus.
Zurück in Deutschland verdiente er seinen Lebensunterhalt als Boxer, Boxlehrer und Lehrer für Selbstverteidigung der Hamburger Ordnungspolizei.
Für sein erstes Körperübungsgerät meldet er 1924 sein erstes Patent an.
1926 wanderte er an Bord der „Westphalia“ nach New York aus. Dort traf er seine spätere Frau Clara. Mit ihr eröffnete Joe Pilates 1927 sein Studio in der Eighth Avenue im Stadtteil Hell’s Kitchen, in der Nähe des Broadways gelegen. Dort trainierten Hollywoodstars, Musiker und jede Menge Tänzerinnen und Tänzer nach seiner von ihm entwickelten Methode, die er selbst „Contrology“ nannte. 
Einige seiner Kunden ließen sich selbst als Pilatestrainer ausbilden und streuten so Joe Pilates’ ganzheitliches Übungssysthem zuerst über die USA und später weltweit. Seine einzigartige Trainingsmethode wird beständig weiterentwickelt. Sie kräftig und dehnt die Muskulatur und Faszien, korrigiert Haltungsfehler und verbessert die Körperwahrnehmung.